Heinz Nixdorf

Heinz Nixdorf (1925-1986) gehörte zu den innovativen und erfolgreichen Unternehmern der deutschen Nachkriegsgeschichte. Als weltweit anerkannter Pionier der dezentralen Datenverarbeitung und für elektronische Rechner schrieb er über 30 Jahre lang Computer-Geschichte. Sein Unternehmen, die Nixdorf Computer AG entwickelte sich zu einem weltweit operierenden Konzern mit weit über 25.000 Mitarbeitern.

 

tl_files/Bilder/Teaserboxen/teaserbild_nixdorf.jpg
Mit dem Bau des Ahorn-Sportparks in 1983/84 wollte Heinz Nixdorf u.a. auch einen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des Standortes Paderborn leisten.

Zeit seines Lebens zeigte er sich als Arbeitgeber mit sozialer Verantwortung. Dabei lag ihm die Gesundheit der Mitarbeiter aber auch die der gesamten Paderborner Bevölkerung sehr am Herzen. So wurde bei der Nixdorf Computer AG schon früh der Betriebs- und Ausbildungssport eingeführt. Fand in den ersten Jahren der Mitarbeitersport in den unternehmenseigenen Produktionshallen statt, konnte nach der Fertigstellung des Ahorn-Sportparks im Jahre 1984 der Betriebssport auf vielfältige und moderne Sportflächen zurückgreifen. Auch die Paderborner Leichtathleten, die zu diesem Zeitpunkt nur über unzureichende Wintertrainingsmöglichkeiten verfügten, sowie der Paderborner Squash-Club erhielten mit dem Ahorn-Sportpark ihre neue Heimat. Mit der Verwirklichung des Ahorn-Sportparks realisierte Heinz Nixdorf ein “offenes Sportstättennutzungssystem”, d.h. neben dem organisierten Sportbetrieb verschiedener Betriebssportgruppen und von zahlreichen Paderborner Vereinen können auch vereinsungebundene Freizeitsportler jederzeit den Ahorn-Sportpark nutzen. Dies ist vorbildlich in ganz Deutschland.

Für Heinz Nixdorf hatte der Sport immer eine große Bedeutung. Sein Leben lang hat Heinz Nixdorf selbst begeistert Sport getrieben. Dabei galt seine persönliche Leidenschaft der Leichtathletik und dem Segelsport. Auch hier waren ihm Wettbewerb und Leistung wichtig. Sein Freizeitvergnügen, das Segeln, baute er zum Hochleistungssport aus und er hat auch hier Höchstleistungen erbracht.


”Es gibt einige Dinge des täglichen Lebens, die selbstverständlich sind wie Luftholen oder Zähneputzen. Für mich ist der Sport eine solche Selbstverständlichkeit im Leben des Menschen.” Heinz Nixdorf 1984

Die Nixdorf-Stiftungen

tl_files/Bilder/Stiftung/logo_stiftung_beide2.jpg

Die Heinz Nixdorf Stiftung und die Stiftung Westfalen sind aus dem Nachlass des 1986 verstorbenen Unternehmers Heinz Nixdorf hervorgegangen. Zur Stiftungsseite >>

Das goldene Ahornblatt

tl_files/Bilder/Teaserboxen/teaserbild_ahornblatt.jpg

Es wird an Personen verliehen die sich besondere Verdienste erworben haben um den Ahorn-Sportpark bzw. um ihren Verein, der im Sportpark seine Vereinsaktivitäten durchführt. Weiter >>