Aktuelles

Aktuelles

18.11.2013 Preisverleihungen im Ahorn-Sportpark

Paderborn, 18. November 2013.

Hohe Auszeichnung für Friedhelm Steinkemper und  Matthias Wolff: Für ihr außergewöhnliches und langjähriges Engagement werden sie mit dem Goldenen Ahornblatt ausgezeichnet. Das Goldene Ahornblatt honoriert das ehrenamtliche Engagement von Personen, die sich über viele Jahre besonders aktiv für den jeweiligen Verein bzw. die Sportart im Ahorn-Sportpark eingesetzt haben. Seit 1999 wurde die Ehrung unter der Schirmherrschaft von Frau Renate Nixdorf bereits zum nunmehr siebten Mal im Ahorn-Sportpark vorgenommen.

Zum gleichen Zeitpunkt werden die Leichtathletin Inna Weit und den Squasher Simon Rösner zu Botschaftern des Ahorn-Sportparks ernannt. Mit der Ehrung honorieren die Sportparkverantwortlichen die herausragenden sportlichen Leistungen der beiden Ausnahmesportler sowie die langjährige Identifikation mit dem Paderborner Ahorn-Sportpark.
Fast 500.000 Sportler haben im 30. Betreibungsjahr seit der Errichtung des Ahorn-Sportparks durch den Unternehmensgründer und Initiator Heinz Nixdorf die vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten zum Sporttreiben genutzt. Hier braucht es viele Macher und tragende Säulen, die in den zahlreichen Vereinen verantwortlich sind für die vielfältigen Angebote in der multifunktionalen Sportanlage. „Wenn man, wie wir, Tag für Tag das Wirken der vielen Ehrenamtler hautnah erleben darf, dann wird sehr deutlich, mit welchem Engagement und mit welcher Leidenschaft im Interesse des Gemeinwohls hier überaus wertvolle, soziale, gesundheitsfördernde und integrative Arbeit geleistet wird. Und dafür wollen wir uns in besonderer Weise bedanken“ erläutert Ahorn-Sportpark-Geschäftsführer Willi Lenz.

Friedhelm Steinkemper erhält das Goldene Ahornblatt für seine langjährige und engagierte Vorstandsarbeit bei der Coronarsportgemeinschaft Paderborn. Seit 2003 ist der gebürtige Bürener Mitglied des Vorstands und wurde in diesem Jahr als Vorsitzender dem mit über 300 Mitgliedern einem der größten Herzsportvereine in der Region gewählt. Darüber hinaus ist der 65-jährige Fußballfan seit vielen Jahren für die Durchführung des Ahorn-Fußball-Cups für Hobby-Fußballmannschaften im Ahorn-Sportpark verantwortlich.

Ohne Matthias Wolff wären in den vergangenen Jahren manche Squash-Veranstaltungen im Ahorn-Sportpark undenkbar gewesen. Der 45-jährige Key Account-Manager ist seit 2002 im Vorstand des Paderborner Squash Clubs und hat dort die Verantwortung für Veranstaltungen und Sonderprojekte übernommen. Während andere Vorstandsmitglieder für repräsentative Aufgaben im Rampenlicht stehen, sieht Matthias Wolff seine Aufgabe darin, hinter den Kulissen dafür zu sorgen, dass alles läuft. Laudator und Vorstandskollege Prof. Dr. Uwe Kern nennt ihn daher zu Recht als „Mädchen für alles, der mit seiner Ruhe und seiner Akribie den Grundstein für eine gelungene Organisation legt“.

Neben der Auszeichnung für ehrenamtlich Tätige ist es den Sportpark-Verantwortlichen ein wichtiges Anliegen, auch erfolgreiche Sportler/innen und Trainer zu würdigen, die aufgrund ihres vorbildlichen Auftretens und der langjährigen Verbundenheit zum Ahorn-Sportpark sowohl in der Innen- als auch in der Außenwirkung Positives für ihre Heimstätte und ihren Verein leisten. „Sie sind neben den vielen Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssportlern die „Sterne“ in unserem sportlichen Alltag. Ihre positive Ausstrahlung wirkt sich in besonderer Weise aus auf unser Betriebsklima“, erläutert Ahorn-Sportpark-Geschäftsführer Willi Lenz. Deshalb sollen diese Sport-Persönlichkeiten zum „Botschafter des Ahorn-Sportparks“ ernannt werden und zudem eine silberne Ehrennadel in Form eines  Ahornblattes erhalten.

Mit Inna Weit und Simon Rösner erhalten die beiden aktuell herausragendsten Sportler aus dem Ahorn-Sportpark diese Ehrung. Die 25-jährige Inna Weit vom LC Paderborn konnte in diesem Jahr ihren Deutschen Meistertitel über 200 Meter Sprint verteidigen. Sie ist bereits seit 1999 im Ahorn-Sportpark aktiv und wird aktuell von Thomas Prange trainiert.
Mit Simon Rösner wird der derzeit beste Deutsche Squasher ausgezeichnet. Der Weltranglistenzwölfte ist seit vielen Jahren das Aushängeschild des Paderborner Squash Clubs und hat einen maßgeblichen Anteil an den zahlreichen Vereinserfolgen in den vergangenen Jahren.

 

tl_files/Bilder/Aktuelles/GAB-2013-Ahorn-Sportpark-01pr (3).jpg

 

Foto (braun-media):
Martin Nixdorf (Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Westfalen), Schirmherrin Renate Nixdorf, GAB-Preisträger Matthias Wolff (Paderborner Squash-Club), GAB-Preisträger Friedhelm Steinkemper (Coronarsportgemeinschaft Paderborn), Inna Weit (LC Paderborn), Simon Rösner (Paderborner Squash Club), Ahorn-Sportpark-Geschäftsführer Willi Lenz (v.l.)

Zurück